Bedingungen

Damit der Betrieb von den Angeboten der BATISEC profitieren kann, muss er Mitglied im Trägerverein der Branchenlösung werden. Mitglieder der Arbeitgeberverbände suissetec, VSEI, Swissolar, Isolsuisse, SVK und VSD sind automatisch auch Mitglieder bei BATISEC.

BATISEC steht auch Betrieben zur Verfügung, die nicht Mitglied in einem der genannten Arbeitgeberverbände sind. Durch den Abschluss eines Anschlussvertrags und die Bezahlung einer Anschlussgebühr können auch diese Betriebe von den Dienstleistungen profitieren.

Damit BATISEC den Anforderungen der EKAS Richtlinie 6508 entspricht, muss der Betrieb folgende Bedin-gungen erfüllen:

  • Er übernimmt den Inhalt und das Konzept der Branchenlösung zur Umsetzung der Arbeitssicherheit. Diese müssen im ganzen Betrieb, also auch in Filialen umgesetzt werden. Sie gelten für alle Mitarbeitenden und ihre Vorgesetzten.
  • Er bestimmt eine Kontaktperson der Arbeitssicherheit (Kopas), die sich in BATISEC Arbeitssicherheitskur-sen ausbilden lässt. Im Betrieb muss mindestens eine ausgebildete Kopas tätig sein. Kopas Kurse, die nicht von der BATISEC durchgeführt wurden, werden nicht anerkannt. Ausnahme bildet der Kopas Basiskurs von Gebäudehülle Schweiz, wenn er nicht länger als 9 Jahre zurückliegt.
  • Er teilt der BATISEC innert 14 Tagen allfällige Änderungen über Betriebsgrösse, Filialen, Anzahl Mitarbei-tende und neuer, bisher nicht ermittelte Risiken mit.

BATISEC behält sich das Recht vor, Stichproben in den Betrieben oder auf deren Baustellen vorzunehmen, um die Umsetzung der Branchenlösung zu überprüfen.