Asbest und gefährliche Stoffe

Asbest

In der Schweiz ist die Verwendung von Asbest seit 1990 verboten. Trotzdem trifft man heute noch vielerorts auf asbesthaltige Werkstoffe. Dabei handelt es sich um Altlasten, die vor allem bei Umbau- und Renovationsarbeiten zum Vorschein kommen. Bei solchen Arbeiten besteht die Gefahr, dass Asbestfasern freigesetzt werden und beim Einatmen in die Lunge gelangen.

Asbest kann in verschiedenen Baumaterialen und Bauteilen enthalten sein. Dazu gehören unter anderem Boden, Wand- und Deckenbeläge, Dächer, Fassaden und Fenster, Elektroinstallationen oder Isolationen, Heizungen und Rohrleitungen. Das Asbesthaus, eine Online-Illustration der SUVA, zeigt, wo Asbest im Haus überall zu finden ist.

Gefährliche Stoffe

Wenn mit chemischen Produkten nicht korrekt umgegangen wird, drohen Gefahren wie Vergiftungen, Verätzung, Brände oder Explosionen. Technische Massnahmen, die Verwendung der persönlichen Schutzausrüstung sowie die korrekte Kennzeichnung können die Risiken im Umgang mit gefährlichen Stoffen reduzieren.